Die Geschichte der SAG Wulfsen

 

 

 

 

 

 

 

Wulfsen, 1962 ... ob es ein regnerischer Tag war können wir heute leider nicht mehr nachvollziehen. Für ein paar Wulfsener war es aber ein besonderer Tag. Unter maßgeblichen Anteil von  Emil Twesten sen.(†) und Richard Ahlers (†),  wurde der Aubach auf einer Länge von ca. 5 km mit weiteren interessierten Wulfsenern von der Gemeinde gepachtet.  Eine Gemeinschaft wurde geboren. Als Namen der Gemeinschaft wurde Sport-Angelgemeinschaft Wulfsen ausgewählt. Die damalige Abkürzung war noch SAW, wie das aus Eisen gemschmiedete Eisen von .......... zeigt. 

 

Angelkönige SAG Wulfsen seit 1962

Mit den Jahren stieg der Sportsgeist in der Angelgemeinschaft und um 1967 wurde entschieden, das unter allen Gemeinschaftsmitgliedern ein ehrenhafter Wettkampf mit dem Ziel den Angel König auszuangeln.

 

Damls ging es in erster Linie darum, wer die meisten Fische angeln konnte. 

 

Als erster König durfte unser heutiger Ehrenvorsitzender Jürgen "die Krone" und den  Pokal, damals gestiftet  von Peter Vincke, für ein Jahr sein eigen nennen.

 

In den Jahren hat haben sich die Regeln für den internen Wettkampf nur wenig geändert. Im jetzt angekommen liegen  die Anforderungen zur Ernennung zum Angelkönig in den folgenden Bereichen:

Stückzahl der gefangenen Fische und desen Gewichts in Gramm . Beispiel 1 Fisch = 100 Punkte + 560 g Gewicht = 660 Punkte. Ergänzend kann jeder Anwärter auf den Königsthron weitere Punkte erhoffen. Dazu hat jeder Teilnehmer drei Würfe auf eine Casting Scheibe. Casting ist eine Angelsportdiszilpin. Es bezeichnet den Ziel- und oder Weitwurf auf eine sogenannte Castingscheibe. Diesen Kann mit Kunstködern oder mit einfachen Gewichten erfolgen. Wenn nun der Angler die Castingscheibe trifft erhält er weitere Punkte, die mit in die Gesamtwertung übernommen werden.  Am Ende wird das Mitglied mit den meisten Punkten Angel König. Natürlich steht beim Könisgangeln die Gemeinschaft am Ende des Tages ganz weit vorne an... gemeinsamen wird der König bis spät in die Nacht "gehuldigt" und die Gemeinschaft lässt den Tag bei einem gemütlichen beisammen sein ausklingen... bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt wer den Pokal und die Königswürde eringen kann!



Als Erinnerung an unsere Könige haben wir ein Übersicht der Könige seit 1967 aufgelistet

 

1962     

 

1963     

 

1964     

 

1965     

 

1966     

 

1967      Jürgen Persiel

 

1968      Jürgen Goller

 

1969      Gustav Weselmann

 

1970      Emil Twesten jun.

 

1971      Gustav Weselmann

 

1972      Gerhard  Schlichting

 

1973      Gustav Weselmann

 

1974      Richard Ahlers

 

1975      Erwin Ruddigkeit

 

1976      Roland Lichtenfeld

 

1977      Günter Wehrt

 

1978      Ulrich Twesten

 

1979      Ulrich Twesten

 

1980     

 

1981     

 

1982     

 

1983     

 

1984     

 

1985     

 

1986     

 

1987      Rudolf Oehler

 

1988      Emil Twesten

 

1989      Erwin Ruddigkeit

 

1990      Jürgen Persiel

 

1991      Otto Riege

 

1992      Detlef Loll

 

1993      Emil Twesten

 

1994      Jürgen Persiel

 

1995      Olaf Loll

 

1996      Heinz Kilian

 

1997      Detlef Loll

 

1998      Holger Kruse

 

1999      Detlef Loll

 

2000      Detlef Loll

 

2001      Wolfgang Potreck

 

2002      Heinz Migowski

 

2003      Olaf Loll

 

2004      Detlef Loll

 

2005      Detlef Loll

 

2006      Volkhad Tiede

 

2007      Mathias Loll

 

2008      Klaas Plettner

 

2009      Heinz Loll

 

2010      Detlef Loll

 

2011      Olaf Loll

 

2012      Detlef Loll

 

2013      Florian Loll

 

2014      Detlef Loll

 

2015      Detlef Loll

 

2016      Waschi

 

2017      Detlef Loll